Massagen - eine Wohltat für Mutter und Kind

 

Weißt Du wie es ist, wenn der Rücken schmerzt, die Beine dick sind und Du Dir sehnlichst wünscht, einfach mal das Hamsterrad zu verlassen?

 

Ich helfe Schwangeren, wieder mit ihrem Körper in Kontakt zu kommen, sich körperlich und seelisch zu entspannen und sich wohl in ihrem Körper zu fühlen.

 

Massagen sind ein wundervolles Mittel in eine tiefe Entspannung zu kommen und einfach sich selbst und damit auch dem ungeborenen Kind etwas Gutes zu tun.

 

Deepak Chopra schreibt in seinem Buch 'Die Reise ins Leben':

"Studien belegen, dass schwangere Frauen, die sich regelmäßig massieren lassen, besser schlafen und weniger unter Ängsten und depressiven Verstimmungen leiden. Auch die Geburt verläuft problemloser, und bei diesen Frauen kommt es seltener zu Frühgeburten. Es gilt auch als erwiesen, dass Kinder von Müttern, die in der Schwangerschaft regelmäßig in den Genuss von Massagen kamen, in den ersten Wochen nach der Geburt weniger Probleme haben."

 

Schwangerschaftsmassage - Pränatale Massage

 

 

Eine Schwangerschaft stellt den weiblichen Körper vor große Herausforderungen: das steigende Gewicht, die Hormon“explosion“, verspannte Rückenmuskulatur oder vermehrte Wassereinlagerungen in den Beinen – um nur einige zu nennen.

 

Eine professionell ausgeführte Massage kann hier Erleichterung verschaffen, z.B.:

 

  • Mutter und Kind können sich entspannen.

  • Durch den verminderten Stress kann die Gefahr einer stressinduzierten Frühgeburt sinken.

  • Die Hautelastizität kann erhöht werden.

  • Muskelverspannungen, insbesondere im oberen und mittleren Rückenbereich können gelindert werden.

  • Die Massage kann die Körperwahrnehmung und -haltung verbessert werden.

  • Kann Wassereinlagerungen in Beinen und Knöcheln mindern.

 

 

Bei der Schwangerschaftmassage liegst Du in einer bequemen Seitenlage, da ab einem bestimmten Zeitpunkt eine Bauch- aber auch Rückenlage nicht mehr möglich ist. Bei der Auswahl des Massageöls achte ich darauf, dass es sich um natürliche Pflanzenöle handelt, ohne Zusatz von (synthetischen) Aromaölen, die in der Schwangerschaft kontraindiziert sind. Bestimmte Bereiche Deines Körpers werden nur sanft ausgestrichen, um keine Wehen auszulösen. Beim geringsten Unwohlsein breche ich die Massage auch sofort ab.

 

Aber keine Angst: Die Schwangerschaftsmassage ist richtig ausgeführt ungefährlich und eine absolute Wohltat für Dich und Dein Kind.

 

Wie bei jeder Massage gibt es auch hier Kontraindikationen. Diese sind insbesondere:

 

  • Fieber

  • Infekte

  • ungeklärte Unterleibsschmerzen

  • vorzeitige Wehen

  • Blutungen

  • unstillbares Schwangerschaftserbrechen

  • Plazentaerkrankungen, insbesondere Plazenta praevia

  • unbehandelter Gestationsdiabetes

  • SIH (schwangerschaftsinduzierte Hypertonie, veralteter Ausdruck: Gestose)

  • Präeklampsie

  • HELLP-Syndrom

  • ungeklärte Hauterscheinungen

  • Drogenmissbrauch

 

Dies sind nur Beispiele. Vor Deiner ersten Massage bitte ich Dich, mit Deiner Gynäkologin / Deinem Gynäkologen bzw. Deiner Hebamme zu sprechen, ob es aus medizinischer Sicht etwas gibt, was gegen die Massage spricht. Gerne stelle ich den Ärzten und Hebammen hierfür ein Merkblatt zu Verfügung.